The Lost Boys - Reihe

The Lost Boys ist ein US-amerikanischer Horrorfilm aus dem Jahr 1987. Regie führte Joel Schumacher, die Hauptrollen übernahmen Kiefer Sutherland, Corey Haim, Corey Feldman, Jason Patric und Jami Gertz.

Handlung

Lucy Emerson, frisch von ihrem Mann geschieden, zieht mit ihren beiden Söhnen Michael und Sam zu ihrem Vater nach Santa Carla, auch Mörder-Hauptstadt genannt, wo sie ein neues Leben beginnen wollen.

Anfangs sind Michael und Sam nicht sehr begeistert von ihrem neuen Zuhause, doch Michael verliebt sich bald in die hübsche Star und findet durch sie Anschluss an die ortsansässige Rockerclique. Ihr Anführer David bietet Michael einen Schluck Wein an, die Warnung von Star, es sei Blut und kein Wein, beachtet er nicht. Von nun an muss Michael tagsüber eine Sonnenbrille tragen, schläft sehr lang und ist hin und her gerissen zwischen Gut und Böse. Sam, der mittlerweile Kontakt mit zwei Jungen hat, welche von sich behaupten, Undercover-Vampirjäger zu sein, versucht nun, seinen Bruder zu retten. Die Lösung dafür findet er in einem Comic. Sie brechen in die Höhle der Vampire ein und können einen Vampir töten, doch die anderen greifen nun das Haus der Mutter an. Mit vereinten Kräften, auch mit der Hilfe von Michael, gelingt es, die Vampire zu vernichten, allerdings stellt sich heraus, dass der Obervampir der neue Freund der Mutter ist. Am Ende gelingt es dem Großvater den Obervampir zu pfählen.


Lost Boys 2: The Tribe

Handlung
Schauplatz ist die Surfer Stadt Luna Bay in Kalifornien. Vampire nehmen sich jeder Seele an, die diesen Ort aufsuchen.
Auch Chris und seine jüngere Schwester Nicole finden Ihren Weg dorthin. Nachdem sie ihre Eltern bei einem Autounfall verloren haben, verlassen sie ihr altes Zuhause. Auf der Reise begleitet sie ihre Tante Jillian.
Als die Vampire über Nicole herfallen, hat Chris nur eine Chance seine Schwester zu retten. Er muss die Vampirgang finden und zerstören, bevor Nicoles Verwandlung zu einem Blutsauger vollendet ist.
Es besteht jedoch Hoffnung denn Edgar Frog ( Corey Feldman ) unterstützt ihn bei seinem Plan.


Lost Boys: The Thirst

Handlung

Vampirjäger Edgar Frog hat schon bessere Zeiten gesehen und soll gerade aus seiner bescheidenen Unterkunft geworfen werden, als die attraktive Gwen Lieber in sein Leben tritt. Die Autorin von Vampirromanen beauftragt ihn, ihren Bruder zu retten, der von einer Gang um den Obervampir DJ X gekidnappt wurde und im Rahmen einer großen Rave-Party geopfert werden soll. Da diese Party DJ X auch dazu dient, eine Armee von Untoten auf die Beine zu stellen, versucht Edgar, ein Team von Vampirjägern zusammenzustellen, mit dem sich den Blutsaugern ein für allemal der Garaus machen lässt.

ext. Bild

vampire-fans am 11.6.13 19:23, kommentieren

Vampire in Brooklyn

Vampire in Brooklyn ist eine US-amerikanische Horrorkomödie von Wes Craven aus dem Jahr 1995.

Handlung

Ein verlassenes Schiff läuft im Brooklyner Hafen ein. Silas Green von der Hafenbehörde entdeckt an Bord Leichen.

Julius, ein Verwandter von Silas Green, hat Probleme mit den Mafiosi. Der Vampir Maximillian erwacht und tötet die Mafiosi, infiziert Julius jedoch mit dem Vampirismus. Daraufhin dient Julius Maximilian als Ghul, einer Art Sklave.

Maximillian sucht die Polizistin Rita Veder, die zum Teil vampirischer Abstammung ist. Er sieht in ihr die ideale Lebensgefährtin. Rita kann den Tod ihrer Mutter einige Monate zuvor nicht verkraften. Sie wird von schrecklichen Visionen geplagt.

Rita und ihr Kollege Justice werden mit der Untersuchung des Falls des Schiffs mit Leichen beauftragt. Justice, der Rita liebt, versucht, sie vor Maximillian zu schützen.

vampire-fans am 11.6.13 19:22, kommentieren

Van Helsing

Handlung

Der Film beginnt mit Dr. Frankensteins neuestem Projekt: einem künstlich geschaffenen Mann. Der rumänische Graf Dracula will das Monster für bestimmte Zwecke nutzen, was der Doktor ihm verweigert. Daraufhin beißt Dracula den Doktor und das Monster erwacht aus seinem Schlaf. Es bringt den toten Körper des Frankenstein in eine nahegelegene Mühle, die von den Dorfbewohnern daraufhin angezündet wird. Die Mühle bricht mit dem Monster unter den Flammen zusammen, bevor Dracula und seine Bräute die Mühle erreichen.

Nachdem der in ganz Europa steckbrieflich gesuchte Van Helsing im Auftrag des Vatikans in Paris Dr. Jekyll / Mr. Hyde von seinem Treiben aufgehalten hat, wird er mit einem neuen Auftrag nach Transsylvanien, Rumänien, geschickt. Besonders interessant ist diese Aufgabe für Van Helsing, da sie mit seiner eigenen Vergangenheit zusammenhängen könnte. Er soll die letzten Nachfahren der Familie Valerious schützen, die seit Generationen gegen Graf Dracula kämpfen. Es sind allerdings nur noch zwei Familienmitglieder übrig: Anna Valerious und ihr Bruder Velkan. In Transsylvanien angekommen, verbündet er sich mit der zuerst sehr misstrauischen Anna, deren Bruder kurz zuvor bei einer Werwolfsjagd verunglückt ist. Erst nachdem Van Helsing sie vor einem Angriff der drei Bräute Draculas gerettet und eine von ihnen (Marishka) getötet hat, willigt Anna in das Bündnis ein.

Annas Bruder wurde auf der Jagd von dem Werwolf gebissen, weshalb er sich bei Mondlicht in einen Werwolf verwandelt. Er kommt zu Anna in das Schloss Valerious, und will ihr etwas mitteilen. Bevor er jedoch dazu kommt, verwandelt er sich. Van Helsing kommt Anna zu Hilfe und verfolgt ihren Bruder durch das ganze Dorf, bis der Werwolf schließlich entkommt, weil Anna Van Helsing davon abhält, ihn umzubringen. Sie sieht in dem Werwolf immer noch ihren Bruder.

Frankensteins Monster wird von Dracula für seine Versuche gesucht. Als Van Helsing und Dracula sich erstmals begegnen, nennt Dracula Van Helsing Gabriel, später wird Van Helsing als linke Hand Gottes beschrieben, was den Verdacht aufwirft, er könnte der Erzengel Gabriel sein. Außerdem erfährt Van Helsing, dass Graf Dracula 1422 geboren und 1462 von ihm getötet wurde.

Van Helsing, Anna und Van Helsings Gefährte Karl, ein Mönch, finden Frankensteins Monster in der eingestürzten Mühle und schaffen es durch einen Trick, das Monster vor Dracula zu retten und eine Braut des Vampirs zu töten. Beim Kampf mit Annas Bruder, der nach einem Biss zum Werwolf wurde, wird Van Helsing von diesem gebissen. Er wird selbst langsam zu einem Werwolf. Doch die letzte Braut entführt Anna und teilt Van Helsing später mit, dass Graf Dracula Anna im Tausch gegen Frankensteins Monster freilassen würde. Van Helsing betäubt das Monster mit einem Blasrohrpfeil und eilt mit dem Mönch zu Draculas Schloss, um Anna zu retten.

Anna, unter Trance stehend und sich nicht gegen Dracula wehrend, tanzt mit ihm in einem Ballsaal voller Menschen. Er will sie zu seiner Braut machen, da er weiß, dass Van Helsing ihm nicht Frankensteins Monster bringen wird und er nur noch eine einzige hat. Doch bevor Dracula Anna beißen kann, kann Van Helsing sie retten. In diesem Moment kommt Draculas Diener und berichtet, er habe Frankensteins Monster gefangen. Dracula lässt die Menschen im Ballsaal, die in Wirklichkeit alle Vampire sind, auf die drei Menschen los. Sie entkommen durch ein Fenster, nachdem der Mönch eine seiner neuesten Erfindungen, eine Kugel mit künstlich erzeugtem Licht, eher zufällig einsetzt. Die Vampire sterben durch das grelle sonnenähnliche Licht. Van Helsing versucht, das Monster zu retten, kommt jedoch zu spät. Kurz darauf beginnt er, ein Werwolf zu werden.

Nachdem Frankensteins Monster in die Hände von Dracula gerät, versucht Dracula seine Kinder, die wegen des Vampirismus der Eltern Totgeburten sind, zum Leben zu erwecken. Alle vorherigen Experimente scheiterten, zu denen sie Annas Vater und ihren Bruder benutzt hatten, doch diesmal soll es gelingen.

Inzwischen suchen Van Helsing und Anna Valerious Draculas Schloss. Dieses finden sie, indem sie durch einen Spiegel treten.

Bei dem Kampf zwischen Dracula und Van Helsing verwandelt sich Van Helsing vollständig in einen Werwolf, was die einzige Möglichkeit ist, Dracula zu besiegen. Er tötet Dracula, indem er ihm die Kehle durchbeißt. Währenddessen hat Anna ein geheimes Gegenmittel gegen die Verwandlung gefunden, das Dracula besaß, um angreifende Werwölfe unschädlich zu machen, nachdem sie die letzte der Bräute getötet hat.

Anna eilt mit dem Antiserum gegen das Werwolfblut zu Van Helsing. Der stürzt sich auf sie. Der Mönch kommt hinzu und will Van Helsing mit einem Silberpflock töten, was ihm dieser zuvor befohlen hatte für den Fall, dass Anna zu spät kommen würde. Doch er bemerkt rechtzeitig, dass Anna Van Helsing das Antiserum verabreicht hat. Anna wurde jedoch von Van Helsing als Werwolf durch dessen Gewicht erschlagen.

Die letzte Valerious ist tot, aber da Dracula vorher schon starb, können die längst gestorbenen Generationen der Familie Valerious endlich in den Himmel.

Van Helsing verbrennt Annas Körper an der Küste Rumäniens, da sie nie das Meer gesehen hatte. Während der Verbrennung Annas sieht Van Helsing Annas Geist vereint mit ihrer Familie und verabschiedet sich von ihr. Anschließend reitet er mit Karl zurück nach Rom, bereit, den nächsten Auftrag entgegenzunehmen.

ext. Bild
 



ext. Bild


ext. Bild


ext. Bild
 

vampire-fans am 11.6.13 19:21, kommentieren

Draculas Tochter

Draculas Tochter ist ein US-amerikanischer Horrorfilm der Universal Studios aus dem Jahr 1936. Der Film setzt die Geschichte von Dracula (1931) unmittelbar fort und basiert lose auf Bram Stokers Kurzgeschichte Draculas Gast und Joseph Sheridan Le Fanus Novelle Carmilla. Regie führte Lambert Hillyer und die Titelrolle spielte Gloria Holden


Handlung

Professor Von Helsing sitzt wegen Mordes an Graf Dracula im Gefängnis. Er hatte dem Aristokraten einen hölzernen Pfahl durch das Herz getrieben und erzählt, dass der Graf ein blutsaugender Vampir gewesen sei. Weil Van Helsing für geisteskrank gehalten wird, verlangt er, dass der Psychologe Jeffrey Garth, ein alter Freund des Professors, hinzugezogen wird.

Garth hält Von Helsing zunächst ebenfalls für verrückt. Erst als die Leiche von Dracula aus der Pathologie verschwindet, beginnt er ihm allmählich zu glauben. In der Zwischenzeit taucht in Londons Upperclass ein neues Gesicht auf: Die charismatische ungarische Gräfin Marya Zaleska.
Es stellt sich heraus, dass sie die Tochter des Grafen Dracula ist. Sie war es auch, die seinen Leichnam gestohlen und verbrannt hat in der Hoffnung, sich so von dem Fluch ihres Vaters befreien zu können. Als sie feststellen muss, dass die Zerstörung von Draculas Körper nicht den gewünschten Erfolg bringt, hofft sie, dass der angesehene Psychologe Garth ihr helfen kann, sie von ihrer Obsession nach Blut zu heilen. Nachdem auch dies misslingt und Garth auch die Liebe der Gräfin zurückweist, bricht ihr innerer Dämon durch und sie entführt Janet, seine Sekretärin, die er liebt, nach Transsylvanien.

In Draculas altem Schloss stellt Zaleska Garth vor die Wahl: Entweder er wird zum Vampir und verbringt die Ewigkeit mit ihr oder Janet muss sterben. Garth sieht keinen anderen Ausweg, Janet zu retten, und willigt ein, Zaleskas Gefährte zu werden.
Plötzlich bricht die Gräfin zusammen, getroffen von einem hölzernen Pfeil, der ihr Herz durchbohrt hat. Sandor, ihr Diener, der in Zaleska verliebt war und dem sie als Belohnung für seine Dienste die Unsterblichkeit versprochen hatte, hat sie aus rasender Eifersucht getötet. Als er den nächsten Pfeil auf Garth anlegt, wird er von hereinstürmenden Polizisten niedergeschossen. Van Helsing konnte den Polizeichef von London überreden, ihn seine Vampir-Theorie belegen zu lassen.

Mit dem Tod der Gräfin ist auch ihr hypnotischer Einfluss auf Janet gebrochen und sie und Garth fallen einander in die Arme.


Fortsetzungen

Sieben Jahre nach Draculas Tochter wurde mit Draculas Sohn eine weitere Fortsetzung produziert, die diesmal keinerlei Bezug zu den vorangegangenen Filmen nimmt. Der geheimnisvolle ungarische Graf Alucard beabsichtigt auf einer Plantage im Süden der USA sein neues Heim zu beziehen. Mit seiner Ankunft beginnt eine Reihe von unheimlichen Ereignissen.
1943: Draculas Sohn, Regie: Robert Siodmak, Hauptrolle: Robert Paige, Louise Allbritton & Lon Chaney jun. als Graf Alucard

In den folgenden beiden Jahren versuchte man die Spannung auszubauen indem man mehrere Filmmonster in einer Geschichte kombiniert. So trafen in Frankensteins Haus und Draculas Haus neben einem verrückten Wissenschaftler mit buckligem Gehilfen auch Graf Dracula, der Wolfsmensch und Frankensteins Monster aufeinander.
1944: Frankensteins Haus, Regie: Erle C. Kenton, Hauptrolle: Boris Karloff, Lon Chaney jun., Glenn Strange & John Carradine als Graf Dracula
1945: Draculas Haus, Regie: Erle C. Kenton, Hauptrolle: Lon Chaney jun., Glenn Strange & John Carradine als Graf Dracula

Den Abschluss von Universal’s Dracula-Reihe bildete wiederum zwei Jahre später die Komödie Abbott & Costello treffen Frankenstein, in der die populärsten Monster des Studios persifliert wurden. Bela Lugosi spielte hier erstmals seit 1931 wieder den Grafen Dracula in einem Film.
1948: Abbott und Costello treffen Frankenstein, Regie: Charles Barton, Hauptrolle: Abbott & Costello, Lon Chaney jun., Glenn Strange & Bela Lugosi als Graf Dracula


ext. Bild

vampire-fans am 11.6.13 19:20, kommentieren

Das Zeichen des Vampirs

Das Zeichen des Vampirs ist ein Schwarzweiß-Horrorfilm von Regisseur Tod Browning aus dem Jahr 1935, mit Bela Lugosi in der Titelrolle. Der Film ist ein Remake von Brownings Um Mitternacht (London after Midnight), einem Stummfilm von 1927.

Handlung

Baron Borotyn wird im Arbeitszimmer seines Schlosses tot aufgefunden. Der herbeigerufene Dr. Doskil untersucht die blutleere Leiche und findet am Hals Spuren, die auf einen Vampirbiss hindeuten. Es wird vermutet, dass nur der Vampirgraf Mora daran schuld sein kann. Inspektor Neumann aus Prag glaubt nicht an Vampire und vermutet den Mörder unter den Lebenden. Baron Otto gilt als der Hauptverdächtige, da er ein Auge auf Irina, die Tochter des Ermordeten, geworfen hat. Es finden sich jedoch keinerlei Beweise für diese Theorie, und Neumann sucht Rat bei Professor Zelen. Neumann und Irena fassen einen Plan, um den Mörder zu entlarven.

Bald geschehen seltsame Dinge, und Graf Mora schleicht durch das Schloss. Auch dessen Tochter Luna, selbst ein Vampir, wird von erschreckten Passanten gesehen und zieht Irena in ihren Bann. Sogar der verstorben geglaubte Baron Borotyn steht wieder von den Toten auf. Irena weist Bisswunden an ihrem Hals auf und wird immer schwächer. Deshalb überzeugt Professor Zelen, dass Neumann und Otto von Zinden gemeinsam in die Gruft gehen, um nach den Vampiren zu suchen. Tatsächlich finden sie den untoten ermordet geglaubten Baron und beobachten ein gespenstisches Treffen der Vampire in einer verfallenen Kapelle.

Baron von Zinden ist entsetzt über die Existenz der Vampire und lässt sich später von Professor Zellen unter Hypnose setzten. Von Zinden spielt die Mordnacht noch einmal nach. Das Opfer wurde vergiftet, und der Baron wird als Mörder entlarvt. Er hat dem vermeintlich Ermordeten mit Messerstichen am Hals verletzt, um Vampirbisse vorzutäuschen, und dann den Körper geschröpft, so dass kein Blut mehr vorhanden war. Als Nachlassverwalter der Familie wollte er sich das Erbe erschleichen.

Es stellt sich jedoch heraus, dass das ganze Vampirtreiben nur inszeniert war, um den Mörder zu erschrecken und somit zu entlarven. Die Vampire und sogar der ermordete Baron waren Schauspieler. In der Schlussszene sieht man die abgeschminkten Schauspieler, die ihre Kostüme einpacken, und "Graf Mora", der sich mit seinen schauspielerischen Qualitäten brüstet.


Hintergrund


Nach dem heute verschollenem Film London After Midnight drehte Browning ein Remake, welches sich auch eng an seiner Vorlage The Hypnotist orientierte.
Carroll Borlands Kostüm und Schminke als Vampirfrau war Vorbild für zahlreiche spätere Darstellungen eines weiblichen Vampirs, wie z. B. die Figur der Lily Munster in der Fernsehserie The Munsters.
Das ungewöhnliche Ende des Filmes wurde seinerzeit schon kontrovers diskutiert.
Es erschienen viele Handlungsstränge im Film sehr unglaubwürdig:
Schauspieler können sich nicht in Fledermäuse verwandeln
Es wurden von den Schauspielern keine Fußspuren im dicken Staub hinterlassen
Die Schauspieler agieren sogar ohne heimliche Beobachter wie Vampire
Warum war eine Vampirinszenierung überhaupt nötig wenn der Mörder letztendlich unter Hypnose die Wahrheit sagte
Wie konnte von Zinden als Nachlassverwalter des Barons nicht erkennen, dass der Baron ein Schauspieler war
Ein Mensch, der vergiftet und blutleer geschröpft wurde, kann seine Arbeit als Schauspieler nicht mehr wahrnehmen
Das Ende und letztendlich die drastische Kürzung des Filmes war von Metro-Goldwyn-Mayer erwünscht, da sich die Studios damals auf Familienfilme spezialisierten und ein Horrorfilm nicht in das Konzept passte. Des Weiteren war schon Brownings Film Freaks von 1932 in diversen Bundesstaaten und Städten der USA verboten und MGM wollte nicht noch einmal einen Skandal fördern. Jedoch sind im Original-Trailer, welchen es auf Youtube.com zu sehen gibt, zwei Szenen zu sehen, die in der jetzigen Filmfassung nicht mehr enthalten sind. Die restlichen herausgeschnittenen Szenen gelten als verschollen.

ext. Bild

vampire-fans am 11.6.13 19:19, kommentieren

Vampyr – Der Traum des Allan Grey

Vampyr – Der Traum des Allan Grey ist ein Horrorfilm des dänischen Filmregisseurs Carl Theodor Dreyer, der 1932 in Deutschland produziert wurde. Er basiert auf der Novelle Carmilla des irischen Autors Joseph Sheridan Le Fanu.

Handlung

Allan Grey, ein Student auf der Durchreise, kehrt in der Nähe der französischen Ortschaft Courtempierre in ein Gasthaus ein. Der Student erfährt, dass hier unheimliche Ereignisse stattfinden: die alte Vampirin Marguerite Chopin hält das Dorf in ihrem Bann. Auch das Mädchen Léone steht unter ihrem Einfluss und leidet auf ihrem Krankenlager. Der Schlossherr Bernard erfleht Greys Hilfe, den Bann zu brechen. Grey willigt ein, gegen die Vampirin und ihre Gehilfen, einen Arzt und einen einbeinigen Soldaten, vorzugehen. Dabei wird der Student von erschreckenden Visionen geplagt; er muss unter anderem sein eigenes Begräbnis durchleben. Letztendlich schafft er es, mit Hilfe eines Dieners den Körper der Vampirin zu exhumieren und sie mit einem Pfahl zu durchbohren. Das Dorf ist damit befreit und Léone gesundet.


Hintergrund

Obwohl Vampyr Carl Theodor Dreyers erster Tonfilm war, enthält er zahlreiche Zwischentitel, teilweise übertrieben körperbetonte Darstellungen und relativ wenig gesprochenen Text.

Die simple Handlung und die knappen Dialoge des Films treten jedoch gegenüber der visuellen Aussagekraft in den Hintergrund.

Durch den Einsatz spezieller Kamerafilter (teilweise aus Gaze) und einer ausgefeilten Beleuchtungstechnik (die Außenaufnahmen wurden bei Morgen- bzw. Abenddämmerung gedreht) erzeugte Dreyer eine unheimliche und traumartige Atmosphäre. Die für damalige Verhältnisse bemerkenswerten und innovativen Spezialeffekte (Schatten führen ein reges Eigenleben, Allen sieht sich selbst im Sarg liegen, Szenen laufen rückwärts ab) tragen einen weiteren, wesentlichen Teil zur unheimlichen und surrealen Wirkung des Films bei.

Das Grauen, das Dreyer mit Vampyr erzeugen wollte, beschrieb er einmal mit folgenden Worten: „Stell dir vor, wir sitzen in einem gewöhnlichen Zimmer. Plötzlich erfahren wir, dass sich eine Leiche hinter der Tür befindet. Mit einem Mal hat sich das Zimmer, in dem wir sitzen, völlig verändert: Alles in ihm hat eine neue Bedeutung. Das Licht, die Atmosphäre haben sich verändert, obwohl sie rein physisch dieselben sind. Der Grund ist, dass wir uns verändert haben.“

Bei der Besetzung verzichtete Dreyer größtenteils auf professionelle Schauspieler und griff hauptsächlich auf Laien zurück. Da der Film auf Deutsch gedreht wurde, viele der Akteure diese Sprache jedoch nicht beherrschten, lernten sie ihre Texte phonetisch. Mit dem Geld des niederländischen Filmenthusiasten Nicolas de Gunzburg wurde Vampyr produziert und dieser trat unter dem Pseudonym Julian West auch in der Hauptrolle auf.

Heute gilt Vampyr als ein früher Klassiker des Horrorgenres und ein Meilenstein der Filmtechnik.

ext. Bild

vampire-fans am 11.6.13 19:18, kommentieren

Nosferatu – Vampirische Leidenschaft

Nosferatu – Vampirische Leidenschaft (Embrace of the Vampire) ist ein US-amerikanischer Horrorfilm von Anne Goursaud aus dem Jahr 1994.

Handlung

Die Studentin Charlotte Wells ist eine Jungfrau. Sie hat in den Nächten Träume darüber, dass sie einen Vampir trifft und Sex hat. Die junge Frau verändert sich. Es zeigt sich, dass die Seele eines Vampirs, die nur noch wenige Tage von der ewigen Verdammnis trennen, in Charlotte die Reinkarnation seiner früheren Liebe sieht.

Charlottes Freund Chris stellt sie zur Rede. Sie sagt ihm, es gebe keinen anderen Mann. Chris geht in eine Bar, wo ihn Marika zu verführen versucht. Er und Marika verlassen gemeinsam die Bar, aber dann stellt Chris fest, dass er nicht untreu sein kann. Währenddessen geht Charlotte in eine andere Bar, in der sie unter anderen Gruppensex-Szenen beobachtet. Zahlreiche Teilnehmer werden von dem Vampir in den Hals gebissen.

Charlotte kehrt in ihren Wohnheim zurück, wo sie von ihrer Freundin Sarah besucht wird. Charlotte küsst Sarah und streichelt ihre Freundin an intimen Stellen. Sarah flieht.

Charlotte geht kurz vor Mitternacht in einen Raum, in dem sie den Vampir trifft. Wenn er sie in den Hals beißen will, sagt sie den Namen Chris. Eine Uhr in der Nähe schlägt Mitternacht, der Vampir kehrt in seine Gruft zurück.


ext. Bild

ext. Bild

vampire-fans am 11.6.13 19:18, kommentieren